Hot Now
Brands
Watches
  • Breitling Navitimer Chronograph B01 Boeing 747
    Breitling Navitimer Chronograph Boeing 747

    Eine Hommage an die Königin der Lüfte

People
  • Lady Gaga trifft David Beckham für Tudor
    Lady Gaga trifft David Beckham für Tudor

    Die spannende Kollaboration zweier Superstars

Stories
Revue Thommen

Revue Thommen

Solide und zuverlässige mechanische Schweizer Uhren
The Pilot Watch Magazine
Revue Thommen
19 Mai 2024

Tradition in der Herstellung von Fliegeruhren und Fluginstrumenten

Die Geschichte der Schweizer Traditionsuhrenmarke Revue Thommen geht bis in das Jahr 1859 zurück, als der eidgenössische Uhrmacher und Unternehmer Gédéon Thommen zusammen mit einem Kollegen die Waldenburger Uhrwerksfabrik Société d’Horlogerie à Waldenbourg übernimmt. Das Geschäft floriert, Thommen optimiert die Unternehmensabläufe und erweitert sukzessive die Produktion. Neben günstigen Rohwerken fertigt Thommen auch komplette Taschenuhren und Uhrgehäuse, darunter in Lizenz einen der ersten Zeitmesser mit mechanischer Digitalanzeige.

Nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1890 führen dessen Nachfahren das Unternehmen erfolgreich fort. In den folgenden Jahrzehnten werden neben Fliegeruhren auch Präzisions-Messinstrumente für die Luftfahrt produziert. Nicht nur die Schweizer Luftwaffe vertraut auf die Produkte aus dem Hause Thommen. Bordchronographen der traditionsreichen Uhrenschmiede werden auch im Lockheed F-104 Starfighter der deutschen Luftwaffe sowie in Helikoptern und dem Tornado der Royal Air Force verbaut.

Seit fast 170 Jahren werden hier solide und zuverlässige mechanische Swiss Made-Uhren hergestellt.

Andreas Thommen

Revue und Thommen

Thommen entwickelt und baut alle wesentliche Komponenten selbst. Sogar die benötigten Werkzeuge und Maschinen werden in Eigenregie gefertigt. Im Zuge verschiedener Fusionen mit anderen Uhrenherstellern produziert Thommen Anfang der 1960er Jahre unter dem Dach der Manufactures d’Horlogerie Suisses Réunies, kurz MSR-Holding, auch Zeitmesser der Marke Revue. Im Rahmen einer internationalen Neuausrichtung des Unternehmens erhält der Uhrenhersteller im Jahr 1987 seinen heutigen Doppelnamen – Revue Thommen.

Wiederbelebung einer Traditionsmarke

In Folge der sogenannten Quarzkrise – Hersteller aus Fernost fluten in den 1970er und 80er Jahren die Märkte mit günstigen Digitaluhren und verdrängen klassische Uhrenhersteller – gerät auch Revue Thommen langfristig in wirtschaftliche Turbulenzen. Im Jahr 2001 erwirbt die Schweizer Grovana Uhrenfabrik die Markenrechte für die Herstellung und den Vertrieb von Armbanduhren unter der Flagge von Revue Thommen. Der einst glänzende Stern am Himmel der Schweizer Uhrenindustrie schien langsam aber sicher am eidgenössischen Markenfirmament zu verglühen.

Doch es sollte anders kommen. Im Jahr 2012 übernimmt Andreas Thommen, ein direkter Nachfahre des Unternehmensgründers Gédéon Thommen, die Geschäfte und revitalisiert die traditionsreiche Familienmarke. Alte und moderne Modelle werden lanciert, neue Märkte erschlossen. Heute beliefert Revue Thommen mehr als achtzig zivile Luftfahrtunternehmen und militärische Luftflotten mit Borduhren. Auch die Fallschirmgrenadiere der Schweizer Armee nutzten bei ihren Einsätzen Chronometer und Höhenmesser aus dem Hause Thommen und lassen somit die eidgenössische Traditionsmarke wieder in neuem Licht erstrahlen.  

Mehr von Revue Thommen

Weitere Informationen unter thommenwatches.com

Total
0
Shares
zurück
Filmikone Tom Cruise
Top Gun Maverick / Tom Cruise / Paramount Pictures

Filmikone Tom Cruise

Flieger und Uhrensammler aus Leidenschaft

weiter
Wolbrook
Wolbrook

Wolbrook

Die Fliegeruhr von Neil Armstrong